Über Eco Fleet Services

Die Plattform »Eco Fleet Services« ermöglicht ein smartes und effizientes Management betrieblicher Mobilität. Sie wird nicht nur den effizienten Einsatz von Flottenfahrzeugen unterstützen, sondern darüber hinaus externe Mobilitätsressourcen wie beispielsweise Carsharing oder ÖPNV integrieren. Damit können sich Nutzerinnen und Nutzer zukünftig bequem das für den geplanten Reisezweck nachhaltigste Reisemittel auswählen. Mit der »Eco Fleet Services«-Plattform werden wichtige Weichen für multimodale betriebliche Mobilität gestellt.

Über das Projekt

Das Projekt »Eco Fleet Services« startete im September 2017 und läuft über vier Jahre. Die Förderung der nachhaltigen Mobilität, des Umweltschutzes und der Digitalen Stadt kommen hier in einem wegweisenden Projekt zusammen. Unter Leitung des Fraunhofer IAO arbeiten die Stadt Heidelberg, die Hochschule Esslingen sowie die Universität Hohenheim gemeinsam an der Mobilitätsplattform »Eco Fleet Services«, die ab 2020 in der Stadt Heidelberg erprobt wird.

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts sind zukunftsfähige Lösungen zur wirtschaftlichen Nutzung von Elektromobilität sowie weiterer Mobilitätsangebote in Unternehmen. Den Mittelpunkt bildet die »Eco Fleet Services«-Plattform, welche verschiedene Mobilitätsangebote in einen offenen Mobilitätsmarktplatz integriert. Das System unterstützt bei der Integration und Kombination möglicher Mobilitätsanbieter und verhilft damit zu einer längst überfälligen Flexibilisierung von Reisen im Kontext des Corporate-Car-Sharing.

Studie "Städte und Kommunen als Katalysatoren für nachhaltige betriebliche Mobilität" erschienen

Als Forschungspartner des Projektkonsortiums „Eco Fleet Services“ hat die Universität Hohenheim untersucht, inwieweit Städte und Kommunen ihrer Rolle als Katalysator für betriebliche Mobilität nachkommen. Die Studie bietet einen deutschlandweiten Überblick über den Status quo der betrieblichen Mobilität in Kommunen und liefert Handlungsempfehlungen, wie kommunale Akteure diese Rolle in Zukunft ausfüllen können.

Digitale Innovationen als Wegbereiter für eine zukunftsfähige Mobilität

Wie gelingt es Kommunen und Unternehmen, ihre betriebliche Mobilität nachhaltig zu gestalten? Zahlreiche Ansätze für innovative Lösungen liefert die Digitalisierung. Das Projekt Eco Fleet Services widmet sich der Entwicklung und Erprobung offenen einer offenen Mobilitätsplattform. Erste Ergebnisse…

Katalysator Kommune? Status Quo und Wirkungskraft der Gestalter der Mobilität von morgen

Iris Pöschl (M.Sc.) und Benjamin Zimmermann (M.Sc.) promovieren am Lehrstuhl für Marketing & Business Development an der Universität Hohenheim. Als Forschungspartner unterstützen sie unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Voeth das Projektkonsortium »Eco Fleet Services«. Wir haben mit ihnen…

Der Mobilitätsmarkt der Zukunft: Monopol der Superstar-Firmen oder dezentrales Ökosystem?

Monopolbildung in einem hart umkämpften Markt ist ein verlockendes Ziel. Ist der Wettbewerb erstmal ausgeschaltet, kann man es sich als Platzhirsch so richtig gemütlich machen. So können Preise nach Belieben bestimmt, Löhne gesenkt und der Marktzugang anderer verhindert werden. Alles zum Wohle der…

Realitätstest in Heidelberg: Wie Kommunen ihre Mobilitätsressourcen nachhaltiger einsetzen können

»Mobil im Betrieb – Nachhaltig in die Zukunft« heißt es am 13. Mai in Heidelberg. Im Fokus der Veranstaltung stehen Ergebnisse aus dem Projekt »Eco Fleet Services« – unter anderem eine Mobilitätsanalyse, die im Rahmen des Projekts für die Stadt Heidelberg durchgeführt wurde. Im Vorfeld haben wir…

Erstes Meilensteintreffen in Heidelberg

Am 10. Oktober kam das Eco-Fleet-Services-Konsortium in Heidelberg anlässlich des Erreichens des ersten Meilensteins zusammen. Michael Haag vom Fraunhofer IAO präsentierte die Untersuchungsergebnisse der Mobilitätsanalyse, bei der der Dienstwagenfuhrpark verschiedenener Ämter in Heidelberg…

Konsortialtreffen an der Uni Hohenheim

Die ersten Ergebnisse der Mobilitätsanalyse sowie die Konzeption der Anforderungsanalyse waren nur zwei von vielen Themen, welche die Projektpartner beim Eco-Fleet-Services-Konsortialtreffen am 13. Juni an der Universität Hohenheim diskutierten. In den folgenden Wochen und Monaten wird die…

Start Mobilitätsanalyse in Heidelberg

Im Rahmen der Analysephase gilt es, das aktuellen Mobilitätsverhalten der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Dienstfahrten zu verstehen. Wann werden typischerweise Dienstwagen benutzt und wann der ÖPNV? Für welche Wege sind die Diensträder im Einsatz? Was sind typische Dienstwege? Um…

Wie E-Autos effizient genutzt werden – Stadt Heidelberg testet Mobilitätsplattform des Fraunhofer IAO, Pressemitteilung

In Heidelberg startet ein Pilotprojekt zum smarten Flottenmanagement: Das Anwendungszentrum KEIM des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Kooperation mit der Hochschule Esslingen wird 2018 die Mobilitätsplattform »Eco Fleet Services« im Fuhrpark der Stadt Heidelberg…

Mobilität ergebnisoffen und bedarfsbezogen planen, Pressemitteilung

Das Wirtschaftsministerium fördert im Rahmen der Landesinitiative Marktwachstum Elektromobilität das Forschungsvorhaben „Dynamische, intermodale Mobilitätsverkettung im Kontext betrieblicher Mobilität“ mit rund einer Million Euro. Heidelberg wird Pilotanwender. Baden-Württemberg - Mobilität…

»Eco Fleet Services«-Plattform

Die Mobilitätsplattform nutzt die Möglichkeiten der Digitalisierung und ist für den Nutzer einfach zu bedienen. Betriebe und Kommunen können Verbesserungspotenziale in ihrem Mobilitätsmanagement identifizieren und ihre betriebliche Mobilität zukunftsfähig gestalten.

marktplatz mobilitaet

Gefördert durch: