Das Fraunhofer IAO Anwendungszentrum KEIM ist Konsortialführer im Projekt und maßgeblich für die Entwicklung und Pilotierung der »Eco Fleet Services«-Plattform verantwortlich. Zusätzlich wird eine Reifegradmodell entwickelt, mit dem Unternehmen den Grad der Nachhaltigkeit ihrer betrieblichen Mobilität ermitteln können.

Die Stadt Heidelberg ist der Praxispartner im Projekt. Hier werden Analysen der betrieblichen Mobilität durchgeführt, Anforderungen an die Eco Fleet Services-Plattform erfasst und die IKT-Lösung in einer Pilotierungsphase erprobt.

Die Fakultät der Hochschule Esslingen bringt ihre IKT-Kompetenzen bei der Konzeption und Entwicklung der »Eco Fleet Services«-Plattform ein.

Das Team der Universität Hohenheim erarbeitet im Rahmen des Projekts Eco Fleet Services eine Studie, die sich mit der Rolle von Städte und Kommunen als Katalysator für nachhaltige betriebliche Mobilität beschäftigt. Ergebnisse dieser Studie werden darüber hinaus in ein Reifgradmodell zur Bewertung der Nachhaltigkeit betrieblicher Mobilität überführt.